Im Rahmen eines Online-Auftaktworkshops zum 5-Jahres-Arbeitsplan des Regionalen CADI Interim Sekretariats haben Experten aus Zentralasien zukünftige Maßnahmen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der winterkalten Wüsten diskutiert. Der Workshop wurde vom Regionalen CADI Interim Sekretariat organisiert, das seine Arbeit 2021 in Taschkent aufgenommen hat.

Im Rahmen des Workshops wurde u.a. empfohlen, Maßnahmen zur Änderung der Grenzbarrieren zwischen den Ländern zu ergreifen und eine Zusammenarbeit mit den Grenzdiensten aufzubauen, um die Auswirkungen der Grenzen auf wandernde Arten zu mindern. Außerdem wurde angeregt, die internationale Zusammenarbeit mit dem Internationalen Fonds zur Rettung des Aralsees (IFAS) und Green Central Asia (Initiative der GIZ) in das Arbeitsprogramm des Sekretariats aufzunehmen. Ebenso diskutiert wurde die mögliche Einrichtung eines regionalen Geoparks am Aralsee.

Unter Berücksichtigung der spezifischen Aktivitäten, die in den CADI-Mitgliedsländern geplant sind, wurde ein 5-Jahres-Arbeitsplan für das Sekretariat entwickelt. Die Zusammensetzung der vorläufigen nationalen CADI-Sekretariate in Kasachstan, Turkmenistan und Usbekistan wurde am Ende des Workshop verabschiedet. Eine Registrierung des Interim-CADI-Sekretariats als NRO in Usbekistan ist in Planung.

News in den usbekischen Medien:

Economic Bulletin of Uzbekistan

National News Agency of Uzbekistan (UzA)